Aus dem aktuellen Rundschreiben von Martin (vom 09. Dezember) +++ Fehleinschätzungen zum Varroabefall und Folgen +++ Anzahl der Völker für 2021 melden +++ 

monatsbrief ivwwEinige Kolleginnen und Kollegen haben leider schon jetzt im Herbst Völker verloren. Der mit Abstand größte Teil der Verluste geht auf das Konto der Varroa Milbe. Wir unterschätzen allzu häufig die Dynamik, die eine hohe Varroalast im Sommer über den Herbst entwickeln kann. Wenige Wochen entscheiden dann über die weiter Entwicklung der Völker. Zu spätes Behandeln, aber auch Behandlungen die nicht richtig funktioniert haben, bedeuten im Spätherbst den Zusammenbruch der Völker. Die Befallsdiagnose mit Hilfe der eingelegten Windel ist gerade für Einsteiger gar nicht so einfach, weil zur Bewertung des Milbenfalls nicht nur ein sorgfälltiges Auszählen der Milben notwendig ist, sondern auch Faktoren wie etwa Volksstärke, Brutumfang, Jahreszeit und damit Entwicklungsstand der Völker usw. berücksichtigt werden müssen. Für die Diagnose im Dezember die uns einen Hinweis auf die Träufelbehandlung geben soll, spielt zum Beispiel die Aussentemperatur eine große Rolle. Bei Minusgraden und damit engem Bienensitz fallen weniger Milben als bei milderen Temperaturen. Wechselt die Temperatur wie es häufiger vorkommt, haben wir dann Tage mit unterschiedlichem Milbenfall. Das bedeutet, dass man im Spätherbst ein einigermaßen genaues Bild über die Zahl der Milben nur bekommt wenn man die Windel mindestens 7 Tage einlegt und das Ganze ruhig noch einmal wiederholt. Erst dann bekommt man ein ungefähres Mittel über den Milbenfall und damit über die tatsächliche Zahl der Milben im Volk. 1 Milbe am Tag bedeuten im Dezember bis zu 500 Milben im Volk.
Die zielgenaue, dem jeweiligen Milbenbefall angemessene Behandlung der Völker auf der Basis der Windeldiagnose ist ein anspruchsvolles Verfahren, das man einüben muß, und bei dem einem schnell auch Fehleinschätzungen unterlaufen können. Belohnt wir es durch eine Völker schonende Behandlung, soviel und so wenig wie notwendig. Gerade der Einsatz der Ameisensäure ist für die Völker sicherlich kein Vergnügen.
+++ 

Im Moment kann man noch kein genaues Programm für 2021 entwickeln. Ein Schwerpunkt für die 2 Jahreshälfte sollte aber eine Reihe von Veranstaltungen, praktischer und theoretischer Natur zur Milbenbekämfung sein.
Was möglich sein wird, lässt sich hoffentlich im Laufe der ersten Jahreshälfte absehen.
+++ 

Unser Kassierer Martin Off benötigt für die Abrechnung 2020 eure Völkerzahl.
Bitte schickt ihm eine kurze E-mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) - Nicht vergessen!
+++ 

Ich möchte mich bei Allen bedanken die sich für den Verein einsetzen.
Mit Vorfreude auf das nächste Bienenjahr wünsche ich euch ein frohes Fest und kommt gut ins neue Jahr.
+++ 
+++